Starke Position im grössten Baumarkt Europas

Mit der Übernahme der Bilfinger Hochbau Aktivitäten stärkt Implenia ihre Position in Deutschland, dem grössten Markt Europas. Damit schafft Implenia die Basis für weiteres nachhaltiges Wachstum.

Mitte Dezember 2016 hat Implenia einen Kaufvertrag zur Übernahme der Aktivitäten von Bilfinger Hochbau unterzeichnet. Die Einheit mit einer Produktionsleistung von rund 450 Mio. Euro und gut 1000 Mitarbeitenden bietet Baudienstleistungen im Bereich Hochbau an. Mit dieser Akquisition macht Implenia einen weiteren wichtigen Schritt im 2011 eingeleiteten Internationalisierungsprozess. Die Gruppe stärkt mit der Übernahme ihre Marktposition in Deutschland und baut ihr Leistungsangebot auf einen Schlag markant aus.

Regional verankerter Anbieter im Hochbau

Bilfinger Hochbau zählt zu den führenden Unternehmen des deutschen Hochbaus. Die Gruppe ist in ihrem Heimmarkt breit abgestützt und regional gut verankert. Ihre Kernkompetenz erstreckt sich von der Planung- über die schlüsselfertige Neuerrichtung bis hin zur Sanierung und Bestandsoptimierung. Komplexe Hochbauprojekte werden zentral von einer Organisationseinheit akquiriert und ausgeführt. Darüber hinaus bietet der Hochbauspezialist ausgewiesenes Knowhow in der Baustellenlogistik, dem Kühllagerbau und in der Fassadentechnik. Mit den lokalen technischen Gesellschaften im Zielmarkt Deutschland verfügt Bilfinger Hochbau über ein breites Netzwerk mit einer langjährigen Kundenbasis sowie ein attraktives Projekt- und Serviceportfolio.

Stärkung der technischen Kompetenzen

Mit der Übernahme erreicht die Gruppe die «kritische Grösse», um auf dem deutschen Markt vermehrt komplexe Projekte zu akquirieren und auszuführen. Das umfassende Knowhow von Bilfinger Hochbau in der Anwendung von BIM wird Implenia zudem unterstützen, auf ihrem Digitalisierungspfad schneller voranzuschreiten. Dies wird sich positiv auf das vorhandene Marktpotenzial im Flächengeschäft in Deutschland auswirken und das operative Wachstum der Gruppe nachhaltig steigern.

Mit vereinten Kräften startet die Integration

Mit dem Start ins 2017 sind auch die Arbeiten des Integrationsteams gestartet worden, damit ein möglichst rascher und reibungsloser Ablauf der Integration aufgegleist werden kann. Nach der Prüfung der Transaktion durch die länderspezifischen Wettbewerbsbehörden ist der Abschluss der Transaktion (Closing) für Anfang März 2017 vorgesehen.