«Von Herzen engagiert»
Im Rahmen des 10-Jahre-Jubiläums sammelte Implenia insgesamt über; 120‘000.– Franken für 30 soziale Institutionen. Die Kinderkrippe Rosinchen in Wiesbaden erhielt neben einem finanziellen Beitrag ein neues Holzspielhaus, das die Implenia-Lernenden gemeinsam aufbauten.

 

 

Corporate Center

Das Corporate Center erbringt zentrale Dienstleistungen für die gesamte Gruppe. Dabei richtet es sich an den Bedürfnissen der operativen Einheiten aus. Dank effizienter Prozesse, der Definition allgemeingültiger Standards und fachlicher Expertise trägt das Corporate Center zur Wertschöpfung von Implenia bei.

«Von Herzen engagiert»
Im Rahmen des 10-Jahre-Jubiläums sammelte Implenia insgesamt über; 120‘000.– Franken für 30 soziale Institutionen. Die Kinderkrippe Rosinchen in Wiesbaden erhielt neben einem finanziellen Beitrag ein neues Holzspielhaus, das die Implenia-Lernenden gemeinsam aufbauten.

 

Im Corporate Center vereint Implenia die zentralen Bereiche Corporate Controlling, ­Corporate Reporting & Tax, Procurement, Legal, Marketing/Communications, Insurances, Treasury & Investor Relations sowie Business Development. Diese Zentralfunktionen sind aktiv an der Umsetzung der Unternehmensstrategie beteiligt. Sie unterstützen serviceorientiert die ­verschiedenen operativen Geschäftsbereiche. Dabei gehören Effektivität, Effizienz und eine hohe Qualität zum Leistungsversprechen.

Schwerpunkte 2016

Stärkung der «One Company»-Strategie auf allen Ebenen.

Das Corporate Center hat die unternehmensinterne und bereichsübergreifende Zusammenarbeit weiter gestärkt. Neue «One Company»-Projekte wurden konsequent durch das zentrale Controlling begleitet und beraten. Das Procurement hat die Einkaufsmacht weiter konzentriert und eine organisatorische Annäherung der Bereiche Bau und Generalunternehmung umgesetzt. Dadurch können künftig vorhandene Synergien noch besser genutzt werden. Auch die Feier zum zehnjährigen Jubiläum von Implenia trug zur Stärkung des «One Company»-Gedankes bei. Im Rahmen einer gruppenweiten durch Marketing/Communications orchestrierten Initiative engagierten sich über die Hälfte aller Mitarbeitenden für ein soziales Projekt in ihrer Region. Dabei kamen über 120 000 Franken für über 30 soziale Institutionen in allen Heimmärkten von Implenia zusammen. Gleichzeitig stärkte Implenia damit ihre Unternehmenskultur über alle Bereiche und Regionen. Zudem standen der Abschluss langfristig geplanter Integrationsprojekte aus der Übernahme von Bilfinger Construction, insbesondere im Bereich Internet und Intranet, im Fokus. Dank dem erfolgreichen Abschluss dieser Arbeiten garantiert das Corporate Center einen einheitlichen Markenauftritt.

Prozess- und Dienstleistungsoptimierungen

Im Zentrum stand darüber hinaus der Ausbau von bestehenden Prozessen und Dienstleistungen unter anderem durch die Einbindung zentraler Dienstleistungsfunktionen in die Prozesslandschaft des Implenia Management System (IMS) 2.0 sowie die Überarbeitung des internen Kontrollsystems (IKS). Dank der Einbindung und der Verbesserungen der Prozesse steigerte Procurement die Datenqualität des Lieferantenmanagements und realisierte Synergien durch eine weitere Harmonisierung der regionalen Einkaufsleistungen. Durch die Anbindung des Corporate Controlling an IMS 2.0 konnten Projekte näher begleitet und besser gesteuert werden, was sich in einer grösseren Effektivität und höheren Effizienz niederschlug.

Aufbau Coporate Center

Finanzierungsbasis ausgeweitet

Im März platzierte Implenia erfolgreich eine neue 10-jährige Obligationenanleihe über 125 Mio. Franken am Markt. Der Erlös der Anleihe wurde zur teilweisen Refinanzierung der in 2010 ersten von Implenia je ausgegeben Anleihe in der Höhe von 200 Mio. Franken eingesetzt. Für Investor Relations und Treasury stellte zudem die Akquisition von Bilfinger Hochbau am Ende des Jahres einen Höhepunkt im vergangenen Geschäftsjahr dar.

Code of Conduct

Im vergangenen Jahr hat das Corporate Center unter der Führung von Legal den Prozess für die Sensibilisierung und die Einhaltung der Unternehmens- und Verhaltensrichtlinien weiter geschärft. Das im Vorjahr eingeführte e-Learning-Tool, welches integraler Bestandteil des Einführungsprogramms bei Implenia ist, wurde zur weiteren Durchdringung der Organisation in alle Landesprachen der Heimmärkte übersetzt. Der «Code of Conduct» bleibt eines der wichtigsten Instrumente bei der Korruptionsprävention, der Einhaltung des Kartellrechts und des Datenschutzes innerhalb der Gruppe.

Herausforderungen 2017

Internationalisierung

Die Übernahme von Bilfinger Hochbau wird die Aktivitäten des Corporate Center 2017 prägen. Da bei der Akquisition kaum Headquarter-Funktionen übernommen werden, müssen die entsprechenden Dienstleistungen von den bestehenden Einheiten bereitgestellt werden. Legal, Investor Relations & Treasury, Controlling, Insurances und Marketing/Communications werden gemeinsam mit IT und HR die reibungslose Integration von Bilfinger Hochbau in die bestehende Organisationsstruktur vorantreiben. Mit der zunehmenden Internationalisierung gilt es auch in den Heimmärkten ausserhalb der Schweiz die zentralen Dienstleistungen gebündelt anzubieten. Alle Integrations­aktivitäten werden durch das Business Development koordiniert und begleitet.

2017 führt das Corporate Center das Modul Material Management von SAP ein. Durch die gezielte Planung und Steuerung von Materialflüssen sowie eine regelmässige Bedarfsermittlung und -deckung wird die Gruppe ihre Materialplanung noch besser auf die Marktbedürfnisse ausrichten können. Gleichzeitig lenkt das Corporate Center sein Fokus auf das Liquiditätsmanagement und eine Verbesserung des Net Working Capitals.

IT

Im Jahr 2016 wurde die Integration der IT-Systeme aus der Übernahme von Bilfinger Construction umgesetzt. Gleichzeitig verbesserte Group IT in mehreren Projekten die Handlungsfähigkeit für strategische Kernapplikationen. Damit hat sie die wichtige Grundlage für eine gruppenweite Konsolidierung geschaffen. Für das Jahr 2017 stehen mit dem Ausbau der technischen Rahmenbedingungen für die Digitalisierung des Bauens sowie mit der Integration der IT-Systeme von Bilfinger Hochbau weitere grosse Projekte an, die von zentraler Bedeutung für die weitere Entwicklung der Gruppe sind.