Wunschpartnerin für Mitarbeitende – mit Leiden­schaft und Motivation gemeinsam Erfolge erzielen.

8239(8227)

Personalbestand

83(74)

Lehrabgänger bei Implenia


10 Jahre Implenia

80

verschiedene Nationailtäten

Eigene Fähigkeiten weiterentwickeln
Mit dem internen Fachkarrierekonzept «Icademy» bietet ­Implenia ihren Mitarbeitenden die Möglichkeit zur ­individuellen Laufbahn­entwicklung. Die Schulungsmassnahmen werden auf die spezifischen Aufgabenbereiche und ­Hierarchiestufen der Mitarbeitenden ausgerichtet (im Bild: Claudia Jud, Bauführerin bei Implenia in der Schweiz, die im Rahmen der Fachkarriere an verschiedenen Schulungen ­teilgenommen hat).
Soziale Kompetenzen stärken
Mit regelmässig stattfindenden Lernenden­projekten stärkt Implenia die fach­lichen Kompetenzen und das soziale Verständnis der jungen Fachkräfte. 2016 ­haben rund 50 Lernende in der ersten Sozialprojekt­woche im Wallis beim ­Unterhalt der «Dampfbahn Furka-Bergstrecke» ­mitgearbeitet.
Verstärktes Engagement
2016 verstärkte Implenia ihr Engagement im Schweizerischen Baumeisterverband (SBV), um sich als grösstes ­überregionales Bau­unternehmen aktiv einzubringen. Als neu gewähltes Mitglied des Zentralvorstands wird Hanspeter Stadelmann (im Bild), Head of Central Services bei ­Infrastructure, Implenia im SBV vertreten und sich für die ­Sozialpartnerschaft, die Entwicklung des Verbands und die Bauwirtschaft einsetzen.
Auch die Implenia-Lernenden unterstützten die Jubiläumsaktion tatkräftig.

 

 

Mitarbeitende

Mitarbeitende im Zentrum

  •  Stabile Entwicklung der Mitarbeitendenzahlen
  •  Zunehmende Internationalisierung und kulturelle  Vielfalt
  •  Aus- und Weiterbildung als Erfolgsfaktoren

Implenia ist überzeugt, dass erstklassige Mitarbeitende massgebend zum nachhaltigen Erfolg eines Unternehmens beitragen. Als attraktive Arbeitgeberin bietet sie spannende Aufgaben und Projekte in einem internationalen und vielseitigen Arbeitsumfeld. Mit interessanten Einstiegs­möglichkeiten, einem breiten Aus- und Weiterbildungs­angebot und Entwicklungschancen für jeden sorgt sie dafür, dass sich die Menschen im Unternehmen entfalten können. Denn: Die Mitarbeitenden stehen bei Implenia im Zentrum. Als Wunschpartnerin für bestehende und zukünftige Mitarbeitende ist es ihr ein Anliegen, zu begeistern und Leidenschaft zu wecken.

Wunschpartnerin für Mitarbeitende – mit Leiden­schaft und Motivation gemeinsam Erfolge erzielen.

8239(8227)

Personalbestand

83(74)

Lehrabgänger bei Implenia


10 Jahre Implenia

80

verschiedene Nationailtäten

 

Das Bauen ist in den letzten Jahren stetig komplexer geworden und der Einfluss technischer Innovationen hat das klassische Bauhandwerk verändert. Um die steigenden Herausforderungen zu meistern, sind fachliche und soziale Kompetenz, überzeugende Führungsqualitäten, Erfahrung, Motivation und Leidenschaft für ausserordentliche Leistungen gefordert. Ein positives Arbeitsumfeld ist die Grundlage dafür: Vertrauen, Verantwortung, Leistungsorientierung und Fairness bilden deshalb bei Implenia das Fundament für den Umgang miteinander. Flache Strukturen verkürzen die Entscheidungswege und fördern eine hohe Eigenverantwortung. Implenia garantiert allen Mitarbeitenden die gleiche Behandlung – unabhängig ihrer ethnischen Herkunft, ihrer Hautfarbe, ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer Religion oder ihrer politischen Ansichten.

Attraktive Anstellungsbedingungen

Mit einer modernen Personalpolitik und zeitgemässen Anstellungs­bedingungen setzt sich Implenia dafür ein, die besten Mitarbeitenden für das Unternehmen zu gewinnen. Dazu gehört eine transparente, faire und marktgerechte Entlohnung. Das technisch-kaufmännische Personal wird nach Funktion, Wissen, Problemlösungskompetenz und Verantwortung bezahlt. Beim gewerblichen Personal hält sich Implenia an die gesetzlichen Mindestlöhne (Gesamtarbeitsverträge) und gewährt generelle Lohnanpassungen, die paritätisch vereinbart worden sind. Auf Basis der Mitarbeitendengespräche nimmt Implenia auch individuelle Lohnerhöhungen vor. Kadermitglieder erhalten zusätzlich zum vereinbarten Basislohn einen flexiblen Anteil, der an der Zielerreichung bemessen wird. Die Anstellungsreglemente und Sozialleistungen entsprechen zeitgemässen Standards und übertreffen teilweise die gesetzlichen Vorgaben. Mitarbeitende profitieren von einer zusätzlichen Ferienwoche oder in der Schweiz von einem bezahlten Vaterschaftsurlaub von einer Woche und einem Mutterschaftsurlaub von 16 Wochen.

Stabiler Personalbestand

Insgesamt beschäftigte Implenia am Ende des Jahres 8239 Mitarbeitende. Auf Vollzeitstellen umgerechnet und inklusive der temporären Mitarbeitenden waren es 7976 Mitarbeitende. Die Fluktuationsrate lag 2016 unternehmensweit bei 10,3% (ohne saisonale Ein- und Austritte), was einer leichten Abnahme von 0,6 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr entspricht. Unter den fest angestellten Mitarbeitenden sind 6531 Männer und 843 Frauen. In der Schweiz stieg der Frauenanteil mit 11,4% erneut leicht über das Niveau des Vorjahrs (2015: 11,2%). Für die Gruppe arbeiten Menschen aus 80 Ländern.

Abgestimmte Aus- und Weiterbildungsprogramme

Mit einem attraktiven Aus- und Weiterbildungsangebot verfolgt Implenia klare Ziele: Sie fördert den internen Nachwuchs und befähigt die Mitarbeitenden, die Herausforderungen ihres Aufgabenbereichs zu meistern. Damit steigert sie die Produktivität und Effizienz bei der Aufgabenerfüllung. Implenia gibt ihren Mitarbeitenden Raum und Möglichkeiten, sich innerhalb des Unternehmens langfristig weiterzuentwickeln. Mit ihrem Aus- und Weiterbildungskonzept «Icademy» verfügt die Gruppe über ein internes Instrument, das die strukturierte und individuelle Entwicklung der Schlüsselfähigkeiten und Kompetenzen der Mitarbeitenden vorantreibt. Transparente Beförderungs-, Einstufungs- und Entwicklungskriterien ermöglichen es, Schulungsmassnahmen abzuleiten, die auf die spezifischen Aufgabenbereiche und Hierarchiestufen der Mitarbeitenden ausgerichtet sind. In Deutschland und Österreich beinhaltete das interne Weiterbildungsprogramm neben Fachschulungen erstmals auch Seminare zum Ausbau der persönlichen und sozialen Kompetenzen sowie Führungsqualitäten. Neue Themenbereiche wie Lean Management, BIM und Digitalisierung werden kontinuierlich ergänzt.

Fachkarriere – Kompetenzen gezielt stärken

Um technische und andere fachliche Kompetenzen zu stärken, bietet Implenia im Rahmen der «Icademy» verschiedene Module an, unter anderem zu den Grundlagen der Betriebswirtschaft, dem Werkvertragsrecht, dem Claim Management oder der Arbeitsvorbereitung. Die jeweiligen Ausbildungen erfolgen als Schulungen, On-the-job-Trainings oder Zertifikatslehrgänge. In den Geschäftseinheiten Implenia Bau Deutschschweiz und Implenia Construction Suisse Romande haben im Berichtsjahr diverse Schulungen stattgefunden. Im laufenden Jahr wird die Implementierung der «Icademy» in weiteren Geschäftsbereichen erfolgen. Neben der Förderung von Fach- und Führungskompetenzen ist es Implenia auch ein Anliegen, die Mitarbeitenden bei überfachlichen und sozialen Themen während der verschiedenen Lebensabschnitte zu unterstützen. Zwei neue Schulungsangebote bieten Mitarbeitenden ab 45 Jahren die Möglichkeit, sich mit der Gestaltung der zweiten Hälfte des Berufslebens und der Vorbereitung auf die Pensionierung auseinanderzusetzen. Weitere Module und Schulungen werden laufend erarbeitet.

«Führungskräfte stufengerecht fördern

Für die Erreichung der Unternehmensziele spielen Führungskräfte eine entscheidende Rolle. Dabei werden die Zusammenarbeit in Netzwerken sowie kommunikative und kooperative Fähigkeiten immer wichtiger. Implenia misst einem gemeinsamen Führungsverständnis zentrale Bedeutung zu. Zur Stärkung der Führungsfähigkeiten ihrer Kadermitarbeitenden setzt die Gruppe auf ein mehrstufiges Führungsausbildungskonzept mit den Schwerpunkten Strategie, Management, Leadership, Kommunikation und Operational Excellence.

Die bereichsübergreifende Weiterbildung fördert den Erfahrungsaustausch und trägt zur Verankerung der Unternehmenskultur bei. 2017 erfolgt das Roll-out des Programms in Norwegen und Schweden.

Für erfahrene Mitarbeitende des oberen Kaders hat Implenia das Leadership-Programm «Winning the Future» entwickelt. Im Berichtszeitraum haben die Teilnehmenden des zweiten Lehrgangs ihre Weiterbildung mit einer Präsentation ihres Business-Case und detaillierten Verbesserungskonzepten vor dem Group Executive Board und dem Verwaltungsrat abgeschlossen. Für den dritten und 2017 startenden Lehrgang wird das Programm überarbeitet: Die Inhalte der Module Leadership, Customer Orientation, Operational Excellence und Finance werden dabei noch stärker durch Erfahrungsaustausch und die Diskussion von realen und umfassenden Business Cases geprägt sein. Die daraus resultierenden Erkenntnisse werden einen erkennbaren Mehrwert für die Geschäftsleitung und die gesamte Organisation generieren.

Talente entdecken und gewinnen

Das Talent-Management von Implenia trägt massgeblich dazu bei, Talenten attraktive Einstiegsmöglichkeiten zu bieten und sie in ihrer beruflichen Entwicklung aktiv zu unterstützen. In enger Zusammenarbeit mit den HR-Verantwortlichen identifizieren Linienvorgesetzte das Entwicklungspotenzial ihrer Mitarbeitenden, um diese mit möglichen Massnahmen an die künftigen Herausforderungen heranzuführen. Der Talent-Management-Prozess bildet auch die Grundlage für die Auswahl der Teilnehmenden für die Management-Development-Programme (vgl. vorhergehender Abschnitt).

Talente gilt es aber nicht nur intern weiterzuentwickeln, sondern hinsichtlich des zunehmenden Fachkräftemangels auch extern zu gewinnen. Mit dem zwölfmonatigen Trainee-Programm bietet Implenia Studienabgängerinnen und -abgängern eine attraktive Möglichkeit, als kaufmännische oder technische Berufseinsteiger in die Arbeitswelt einzutauchen. Das Programm besteht aus Praxis- und Theoriemodulen und erlaubt mit seinen verschiedenen Stationen einen umfassenden Einblick in die unterschiedlichen Geschäftseinheiten. Im universitären Bereich engagiert sich Implenia mit einem jährlichen Beitrag für das Excellence Scholarship & Opportunity Programme der ETH Zürich, welches die verstärkte Ausbildung von herausragenden Nachwuchskräften für den Werkplatz Schweiz bezweckt.

Mit dem Ziel, Implenia in Deutschland und Österreich bekannter zu machen und gute Nachwuchskräfte zu rekrutieren, fanden im Berichtsjahr gezielte Employer-Branding-Veranstaltungen statt. Für den ersten Implenia Inhouse Day in Berlin konnten sich rund 20 Studierende aus ganz Deutschland qualifizieren. Ein Besuch auf der U5-Baustelle und die Bearbeitung von technischen und kaufmännischen Fallstudien aus dem Unternehmen ermöglichte es den Studierenden, Implenia besser kennenzulernen. Während der bundesweiten «Woche der Industrie» informierte das HR-Team im Implenia Container die interessierten Schüler- und Studentengruppen über die Einstiegsmöglichkeiten und Ausbildungswege im Unternehmen. Zudem wurde im Rahmen des Hochschulmarketings in Berlin erstmals der Implenia Award für herausragende Bachelorarbeiten in fünf Kategorien verliehen.

Engagement für den Nachwuchs

Die Ausbildung junger Erwachsener gehört zur gesellschaftlichen Verantwortung eines Arbeitgebers. Implenia ist überzeugt, dass das Engagement für den Nachwuchs auch zur Erreichung der Unternehmensziele sowie zur Bekämpfung des Fachkräftemangels beiträgt. Die duale Berufsbildung, wie sie die Schweiz kennt und auch in Deutschland und Österreich angeboten wird, ist ein zentraler Erfolgsfaktor im Bildungssystem. Implenia will sich im Bereich der Nachwuchsförderung in der Baubranche als Referenz positionieren und so vermehrt junge Leute für das Unternehmen gewinnen. Um das soziale Verständnis, das selbstständige Arbeiten und die Teambildung zu fördern, veranstaltet Implenia regelmässig Lernendenprojekte. 2016 fand im Oberwallis die erste Sozialprojektwoche statt. Rund 50 Lernende aus dem 3. Lehrjahr leisteten gemeinsam einen Beitrag an die Unterhaltsarbeiten der «Dampfbahn Furka-Bergstrecke». Im laufenden Jahr werden rund 60 Lernende in der zweiten Sozialprojektwoche in der Region «Innert dem Kirchet» im Haslital einen Beitrag an den Ausbau des Wanderwegnetzes leisten. In Deutschland beteiligten sich die Auszubildenden an diversen Projekten, unter anderem halfen sie im Rahmen der Aktionswoche «Wiesbaden engagiert!» an der Verschönerung eines Schulhofes mit.

Im Berichtszeitraum waren insgesamt 263 Lernende in einer gewerblichen oder technisch-kaufmännischen Lehre bei Implenia tätig. Im Sommer haben 83 Lernende ihre Ausbildung bei Implenia abgeschlossen. Beinahe zwei Drittel der Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger werden im Unternehmen weiterbeschäftigt.

Zukunftsvision gestalten

Mit der 2015 gestarteten Initiative «Young Generation» widmet sich Implenia zukunftsweisenden Fragen in Bezug auf Beruf, Gesellschaft und Unternehmen. Junge Mitarbeitende aus allen Regionen und Ländern diskutieren Themen, die das Unternehmen massgeblich beeinflussen, insbesondere Innovation & Technologie, aber auch Trends wie Nachhaltigkeit oder die sich verändernden Berufsbilder im Rahmen der Digitalisierung. Sie stehen dabei im regelmässigen Austausch mit dem Topmanagement.

Dialog fördern offen kommunizieren

Bei Implenia prägt eine offene und dialogorientierte Gesprächskultur das Arbeitsklima. Gegenüber ihren Mitarbeitenden pflegt die Gruppe eine zeitnahe, zielgruppengerechte und transparente Kommunikation. Mit einem persönlichen «CEO-Brief» wendet sich der CEO regelmässig direkt an die Mitarbeitenden und äussert sich zur aktuellen Unternehmenslage, zu konkreten Projekten, unternehmenskulturellen Themen, wirtschaftlichen Rahmenbedingungen oder Zukunftsaussichten. Eines der zentralen internen Kommunikationsinstrumente ist das Mitarbeitermagazin «Impact», das zweimal pro Jahr per Post an alle Mitarbeitenden verschickt wird. Das Magazin erscheint in vier Sprachen und bietet Information und Unterhaltung aus allen Unternehmensbereichen und -themen. 2016 hat Implenia ein neues Newsletter-Konzept mit Informationen aus den verschiedenen Abteilungen sowie ein firmeneigenes soziales Netzwerk eingeführt. Sämtliche relevanten Informationen und Dokumente finden die Mitarbeitenden zudem im Intranet. Dazu gehören quartalsweise die Berichte über die Entscheide des Group Executive Board oder aktuelle Geschichten aus dem Unternehmen in der Rubrik «One company, many stories». Darüber hinaus bietet Implenia Informationsveranstaltungen zu unterschiedlichen Themen an und fördert den Dialog und die Teambildung mit sozialen Events und dem persönlichen Austausch mit dem Management.

Erhöhten Informations- und Betreuungsbedarf haben vor allem Personen, die in eine ausserordentliche Situation geraten. Verunfallte oder erkrankte Mitarbeitende erhalten durch das interne Team des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) und der Fachstelle für Sozialversicherungen die benötigte Unterstützung. Medizinische Fachpersonen und Sozialversicherungsexperten bieten neben persönlicher Betreuung auch Hilfe bei administrativen Herausforderungen. Zu den Aufgaben gehören zudem die Gesundheitsprävention und -förderung. 2016 betreute das Team eine freiwillige Impfaktion für alle Mitarbeitenden und organisierte Kurse zu den Themen Rauchstopp, Ergonomie am Arbeitsplatz, Umgang mit Stress oder gesunde Ernährung und Bewegung.

Klare Leitlinien

Für die nachhaltige Entwicklung des Unternehmens müssen die geltenden Gesetze eingehalten und klare Richtlinien in Bezug auf Geschäftspraktiken und die Zusammenarbeit etabliert werden. Im 2016 überarbeiteten und in der Gruppe neu lancierten «Code of Conduct» hält Implenia ihre Grundwerte als verantwortungsvoll handelndes Unternehmen fest und regelt das Verhältnis der Mitarbeitenden untereinander sowie gegenüber Geschäftspartnern und Behörden. Er ist integraler Bestandteil der Arbeitsverträge und für alle Mitarbeitenden verbindlich. Mit dem interaktiven E-Learning-Programm in allen Unternehmenssprachen werden die wichtigsten Grundsätze und gesetzlichen Vorgaben verständlich vermittelt. Während ihres Einführungsprogramms bei Implenia sind alle Mitarbeitenden verpflichtet, die E-Learning-Module zu absolvieren und mit einem Test abzuschliessen. Obligatorisches Ziel ist es, dass alle Mitarbeitenden die Regeln des «Code of Conduct» beherrschen und im Alltag anwenden.

10 Jahre Implenia – mit vereinten Kräften engagiert

Kleine Gesten mit grosser Wirkung

2016 feierte Implenia ihr zehnjähriges Bestehen. Die Gruppe ist 2006 aus den beiden Schweizer Unternehmen Zschokke und Batigroup entstanden. Mit einer Aktion unter dem Motto «Von Herzen engagiert» leistete Implenia im Jubiläumsjahr einen aktiven Beitrag für die Gesellschaft und für diejenigen, denen es nicht so gut geht. An 30 Jubiläumsstandorten wurde dazu aus einer Vielzahl an Vorschlägen je ein soziales Projekt ausgesucht, das Implenia unterstütze. Mit dem Versand eines Blumensamensets wurden alle Mitarbeitenden anschliessend aufgerufen, ihre eigenen Margeriten aufzuziehen und sich dann mit dem blühenden Markenzeichen abzulichten. Ziel dieser Mission: Mit jedem eingereichten Foto erhöhte Implenia den für ein Projekt ausgerichteten Spendenbeitrag um 20 Franken sowie um einen Zusatzbetrag für die Teamleistung.

Kreative Schnappschüsse für einen guten Zweck

Mit einer wahren Flut an kreativen Ideen und 4238 eingereichten Margeritenfotos haben die Mitarbeitenden in den fünf Heimmärkten gemeinsam rund 120 000 Franken für 30 soziale Projekte gesammelt. So unterstützte Implenia unter anderem ein Programm für die Integration von jungen Erwachsenen mit einem speziellen Förderbedarf in den Arbeitsmarkt, die Spieltherapie des Kinderheims Titlisblick, ein Sensibilisierungsprogramm gegen Diskrimination bei Schülerinnen und Schülern, neue Räume für das Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland, den Aufbau eines Treffs für gesunde Geschwister von chronisch kranken oder behinderten Kindern in Nürnberg, ein Ferienprogramm für Familien in schwierigen wirtschaftlichen Verhältnissen in Norwegen oder eine Helpline für Kinder in Schweden.

Die Gesellschaft im Mittelpunkt

Nicht wenige Standorte sicherten sich dank 100-prozentiger Teilnahme für ihr Projekt zusätzlich die volle Teamprämie von 1000 Franken. Im Oktober wurde dann an den Standorten im Rahmen einer lokalen Mitarbeiterfeier mit Implenia-Geburtstagskuchen das gesammelte Geld an die sozialen Institutionen übergeben. Eine tolle Aktion, bei welcher der Beitrag an die Gesellschaft an erster Stelle steht.

Eigene Fähigkeiten weiterentwickeln
Mit dem internen Fachkarrierekonzept «Icademy» bietet ­Implenia ihren Mitarbeitenden die Möglichkeit zur ­individuellen Laufbahn­entwicklung. Die Schulungsmassnahmen werden auf die spezifischen Aufgabenbereiche und ­Hierarchiestufen der Mitarbeitenden ausgerichtet (im Bild: Claudia Jud, Bauführerin bei Implenia in der Schweiz, die im Rahmen der Fachkarriere an verschiedenen Schulungen ­teilgenommen hat).
Soziale Kompetenzen stärken
Mit regelmässig stattfindenden Lernenden­projekten stärkt Implenia die fach­lichen Kompetenzen und das soziale Verständnis der jungen Fachkräfte. 2016 ­haben rund 50 Lernende in der ersten Sozialprojekt­woche im Wallis beim ­Unterhalt der «Dampfbahn Furka-Bergstrecke» ­mitgearbeitet.
Verstärktes Engagement
2016 verstärkte Implenia ihr Engagement im Schweizerischen Baumeisterverband (SBV), um sich als grösstes ­überregionales Bau­unternehmen aktiv einzubringen. Als neu gewähltes Mitglied des Zentralvorstands wird Hanspeter Stadelmann (im Bild), Head of Central Services bei ­Infrastructure, Implenia im SBV vertreten und sich für die ­Sozialpartnerschaft, die Entwicklung des Verbands und die Bauwirtschaft einsetzen.
Auch die Implenia-Lernenden unterstützten die Jubiläumsaktion tatkräftig.