Health & Safety

  • Unfallzahlen das siebte Jahr in Folge rückläufig
  • Intensive Schulungen stärken Sensibilisierung
  • Systematische Erfassung von Vorfällen schafft Verbesserungsgrundlage

Das Arbeiten auf dem Bau ist mit Risiken verbunden. Hinsehen, Gefahren erkennen, Massnahmen treffen und Unfälle verhindern lautet daher die Devise bei Implenia. Health & Safety hat dementsprechend allerhöchste Priorität. Dank intensiven Schulungen und Kommunikation sowie regelmässigen Sicherheitsbegehungen von Baustellen konnte die Zahl der Unfälle weiter reduziert werden. Durch die aktive Einbindung der Führungskräfte wird die Sicherheitskultur gestärkt. Um diese erfreuliche Entwicklung fortzusetzen, gilt nach wie vor: Sicherheit kommt an erster Stelle.

Arbeitssicherheit und Gesundheit der Mitarbeitenden haben Priorität.

60 (67)

Anzahl Unfälle pro 1000 Vollzeitstellen1

469 (465)

Anzahl Mitarbeitende mit Absenz > 30 Tage2

4.1% (4,0%)

Abwesenheitsrate2

17.7% (21,0%)

prozentualer Anteil der Abwesenheiten durch Berufsunfälle2



1   

Angepasst, inkl. Implenia Hochbau Deutschland

2   

Schweiz

 

Das Ziel von Implenia ist es, Situationen, welche die Gesundheit oder die Sicherheit von Mitarbeitenden oder Dritten gefährden, zu verhindern. Denn Unfälle sind vermeidbar. Wie im Code of Conduct von Implenia klar kommuniziert, sind die Sicherheitsvorschriften strikt einzuhalten. Nur so wird eine sichere Arbeitsumgebung geschaffen. Die Leitungen der operativen Einheiten erhalten über wöchentliche Reportings einen zeitnahen Überblick über den Stand der Unfallzahlen für ihren Zuständigkeitsbereich sowie Prognosen in Hinblick auf die Zielerreichung zum Jahresende. Dadurch können sie schnell und unterjährig reagieren, um möglichen Fehlentwicklungen entgegenzuwirken.

Sicherheit als stetiger Lernprozess

Im Jahr 2018 hat Implenia erneut unterschiedliche Programme und Aktionen durchgeführt. Stets mit dem Ziel, das Sicherheitsbewusstsein und die Sicherheitskultur in der Gruppe nachhaltig zu verankern. Die Basis bilden die internen Health & Safety-Prozesse, welche ein wesentlicher Bestandteil des Implenia Management Systems sind. Die bereits etablierten regelmässigen Health & Safety-Besprechungen und -Workshops wurden fortgeführt. Durch die Behandlung von Umweltthemen und verhaltensbezogenen Aspekten der Arbeitssicherheit sowie eine Einführung in die Ursachenermittlung von Vorfällen hat die Sicherheitseinführungsschulung für technisch-kaufmännisches Personal in der Schweiz eine Verbesserung erfahren. Auch bei der Einführungswoche der neuen Lernenden ist Arbeitssicherheit ein zentraler Bestandteil des Programms.

Gesundheitsprävention am Arbeitsplatz Mitarbeiterinnen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements in der Schweiz klären über Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Symptome und Vorsorgemöglichkeiten auf. Dabei führen die ausgebildeten Gesundheitsfachkräfte anonymisierte Blut-Schnelltests durch, messen Body Mass Index, Blutdruck und Blutzucker. Bei auffälligen Werten wird ein Arztbesuch empfohlen. Die Kampagne erfolgt in Kooperation mit der Schweizerischen Herzstiftung.

Im Berichtsjahr hat Implenia die internationale Zusammenarbeit weiter ausgebaut. Der regelmässige Erfahrungsaustausch innerhalb der gruppenweiten Health & Safety-Organisation – etwa über einen Wochenbericht der Unfallzahlen oder den Austausch von Best-Practice-Beispielen – hilft bei der Identifikation von neuen Handlungsfeldern und Verbesserungspotenzialen. 2018 wurde erneut eine internationale Konferenz mit allen Geschäftsbereichen durchgeführt, bei der das Thema Health & Safety stark im Fokus stand. Der übergreifende Austausch von Mitarbeitenden aus verschiedenen Ländern stärkt das Netzwerk und zeigt unterschiedliche Vorgehensweisen bei der Bearbeitung von Problemen auf. Lernen von anderen ist dabei die Devise.

Unter anderem über das Programm «Safety counts!» konnte das Bewusstsein dafür, dass Arbeitssicherheit eine Führungsaufgabe ist, erheblich gesteigert werden. Führungsworkshops, verbunden mit einer Selbsteinschätzung, erhöhen die Sicherheitskultur und führen zu weiteren präventiven Massnahmen. Die Selbsteinschätzungen führen zu einer Evaluation der bestehenden Situation und zu einem Aufsetzen von Aktionsplänen zu ihrer Verbesserung.

Prävention geht vor

Noch konsequenter will Implenia in der Unfallprävention werden. Die internen Sicherheitsbeauftragten nehmen bei der Verankerung der Sicherheitskultur in den Geschäftsbereichen eine zentrale Rolle ein. Sie verbringen einen Grossteil ihrer Arbeitszeit auf den Baustellen und unterstützen dadurch die Linienverantwortlichen bei der Implementierung, der Kontrolle und der Sensibilisierung der Sicherheitsprozesse. Die zentrale Erhebung und Auswertung der Unfallgeschehnisse stellt dabei einen wichtigen Pfeiler dar. Implenia ermittelt so den Optimierungsbedarf im Bereich Health & Safety und initiiert geeignete Präventionsmassnahmen. Zur Vermeidung von Unfällen dienen die folgenden festgelegten Präventionsziele:

  • Sicherheitsbegehungen von Führungskräften inklusive Gespräche mit dem gewerblichen Personal
  • Obligatorische Gespräche zwischen Vorgesetzten und Verunfallten
  • Dokumentieren einer aussagekräftigen Ursachenanalyse bei einem Schadenereignis.

In der internen Schulung «15 Minuten Sicherheit», die monatlich auf allen Projekten von Implenia stattfindet, werden Risikothemen gemeinsam besprochen und die Ursachen von Ereignissen analysiert. Dies fördert das Bewusstsein dafür, wie Unfälle verhindert werden können. Mit Transparenz und Offenheit schafft Implenia eine positive Kultur, in welcher aus Fehlern die richtigen Schlüsse gezogen und Unfälle verhindert werden.

Verteilung Unfallkategorien 2018


Klar definierte Ziele

Die Health & Safety-Initiativen und Sofortmassnahmen wie die verstärkte Präsenz von Sicherheitsbeauftragten und Führungskräften auf Baustellen haben im Jahr 2018 zu einer erneuten Reduktion der Unfallzahlen geführt. Insgesamt ging die Zahl der Unfälle je 1000 Vollzeitbeschäftigte gruppenweit gegenüber dem Vorjahr von 67 auf 60 zurück. Die positive Entwicklung der Unfallzahlen ist Ansporn, die Anstrengungen im Bereich Health & Safety weiterzuführen.

Im Zeichen der Sicherheit Im September 2018 fand der dritte «Health & Safety Day Implenia Infrastructure» statt. An diesem Aktionstag nahmen rund 1200 Mitarbeitende aus der DACH-Region und Frankreich teil und profitierten unter anderem von Sicherheitsbegehungen der Baustellen, Gesundheitsaktionen oder Ersthelferausbildungen.

Im Vergleich zum Vorjahr haben die Nicht-Berufsunfälle im Berichtszeitraum leicht zugenommen (+7,7%). Die meisten Unfälle ereigneten sich bei Ballsportarten, im Strassenverkehr sowie durch Fehltritte oder Stürze in Haus und Garten. Das Verhältnis der Abwesenheitsrate infolge von Berufsunfällen oder Nicht-Berufsunfällen hat sich gegenüber dem Vorjahr nicht wesentlich verändert. Knapp 65% der Abwesenheiten wurden durch Krankheit verursacht, 17,7% durch Berufsunfälle und 17,4% durch Nicht-Berufsunfälle. Insgesamt gab es im Berichtsjahr 469 Fälle, in denen die Mitarbeitenden aufgrund von Krankheit oder Unfall mehr als 30 Tage abwesend waren.

Das interne betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) unterstützt verunfallte oder erkrankte Mitarbeitende während der Genesung sowie bei der Wiedereingliederung ins Berufsleben. Über Reintegrationsprogramme werden die betroffenen Mitarbeitenden schrittweise wieder an eine eigenständige Tätigkeit herangeführt, falls notwendig unter Zuhilfenahme externer Experten. Ziele sind eine Wiedereingliederung in die Arbeitswelt und die Identifizierung passender Tätigkeitsfelder. Im Jahr 2018 betreute das BGM-Team 174 Personen auf diesem schwierigen Weg.

Implenia Health & Safety Award

Mit dem Health & Safety Award zeichnet Implenia seit 2015 jedes Jahr herausragende Leistungen im Bereich Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit aus. Der Award soll die Motivation für das Thema stärken und das Verantwortungsbewusstsein schärfen. Unter den eingereichten Vorschlägen küren alle Implenia Mitarbeitenden in einem Voting den oder die Sieger.

Arbeitssicherheit und Gesundheit der Mitarbeitenden haben Priorität.

60 (67)

Anzahl Unfälle pro 1000 Vollzeitstellen1

469 (465)

Anzahl Mitarbeitende mit Absenz > 30 Tage2

4.1% (4,0%)

Abwesenheitsrate2

17.7% (21,0%)

prozentualer Anteil der Abwesenheiten durch Berufsunfälle2



1   

Angepasst, inkl. Implenia Hochbau Deutschland

2   

Schweiz