Globale Funktionen

Implenia richtet seine gruppenübergreifenden Funktionen neu aus. Diese erbringen künftig ihre Leistungen über Businesspartner in den Divisionen und sind direkt den jeweiligen Funktionsleitern unterstellt. Insbesondere im Hinblick auf die Gestaltung effizienter übergreifender Prozesse und bei der Definition von gruppenweiten Standards wird die Gruppe dadurch deutlich agiler.

Neu rapportieren die Funktionsleiter von Finance, HR, Legal, Strategy, IT und Marketing/​Communications direkt an den CEO der Gruppe. Das Controlling, Insurance, Reporting & Tax, Treasury & Investor Relations sowie Procurement sind dem CFO unterstellt. Die neue Organisation entlastet die Führungsebene in den Divisionen, verkürzt Kommunikationswege und verbessert die fachliche Steuerung der Mitarbeitenden.

Schwerpunkte 2018

Nachhaltige Finanzierung sichergestellt

Implenia hat im Frühjahr 2018 unter der Leitung von Treasury seinen Konsortialkredit frühzeitig erneuert und erhöht. Dabei hat die Gruppe als erstes Industrieunternehmen in der Schweiz die anwendbare Kreditmarge teilweise an ihre Nachhaltigkeitsperformance gekoppelt. Basis ist die Bewertung eines weltweit führenden Anbieters von Research und Ratings für Umwelt-, Sozial- und Governance-Fragen (ESG), welcher Implenia mit hervorragenden 77 Punkten bewertet. Die Gruppe ist damit ein Leader in ihrer Industrie und ein Vorreiter in der «grünen» Kreditfinanzierung. Dass die langjährigen Nachhaltigkeitsbestrebungen der Gruppe auch auf die Finanzierung einen klaren monetären Einfluss haben, ist ein Erfolg.

Prozessverbesserungen und -harmonisierung

Im Zuge der fortschreitenden Internationalisierung der Gruppe hat Implenia im vergangenen Geschäftsjahr intensiv an der weiteren Verbesserung von gruppenweiten Prozessen gearbeitet, etwa bei der Einführung von neuen IFRS-Standards im Bereich Accounting oder beim Aufbau des Financial Controllings. Im Treasury hat die Gruppe ihre Systeme erneuert und die Vorbereitungen für die Einführung eines neuen Tools im Bereich Value Assurance initiiert. In der Zusammenarbeit mit den Lieferanten hat die Gruppe die Prozesse bei der umfassenden Beurteilung ihrer Lieferanten weiter verbessert. Mit dem 360°-Ansatz stellt Implenia klare Anforderungen an ihre Lieferanten und Partner, mit dem Ziel, hohe Qualität in der Realisierung der Projekte zu gewährleisten. Im Bereich Insurance hat Implenia im Berichtsjahr zudem verschiedene Leistungen erneuert und bessere Konditionen ausgehandelt.

«Code of Conduct» und neue Datenschutzgrundverordnung

Unter der Leitung von Legal wurde der Prozess zur Sensibilisierung und Einhaltung der Unternehmens- und Verhaltensrichtlinien weiter gestärkt. Der «Code of Conduct» bleibt eines der wichtigsten Instrumente bei der Korruptionsprävention, der Einhaltung des Kartellrechts und des Datenschutzes innerhalb der Gruppe. Im Rahmen der im Mai 2018 verbindlich in Kraft getretenen neuen Datenschutzgrundverordnung der EU hat die Gruppe ihre Prozesse durchgehend angepasst. Unter anderem hat sie die prozessualen und inhaltlichen Grundlagen für einen korrekten Umgang mit Bildern und Videos geschaffen und eine gruppenweite Mediendatenbank für die Verwendung von datenschutzgerechten Inhalten aufgebaut.

Herausforderungen 2019

Weiterentwicklung der Strategie

Zur Implementierung der neuen Strategie hat die Gruppe verschiedene Fachgruppen gebildet. Diese treiben die gruppenweiten Initiativen zur Erreichung der strategischen Prioritäten voran. Die funktionalen Einheiten beraten und begleiten diesen Prozess mit ihrem Fachwissen.

Harmonisierung der IT

Im Jahr 2018 wurde die Integration sämtlicher IT-Standorte aus der Übernahme von Bilfinger Hochbau abgeschlossen. Innerhalb des Projektes «Kairos» wurde softwareseitig die Einführung von RIB iTWO für den Teil der Kalkulation bei Buildings Schweiz implementiert. Der Teil SAP S/4 HANA Teil wurde mobilisiert, Massnahmen zur Harmonisierung der Geschäftsprozesse wurden gestartet und ein Prototyp basierend auf dem Projekt «Krokodil» in der Lokstadt in Winterthur ist aktuell in Umsetzung. Eine «CloudFirst»-Strategie wurde initialisiert und dadurch das IT Security und Risk Framework revidiert und erweitert. Die 2018 angestossenen IT-Projekte werden 2019 fortgeführt und ausgebaut.