Grosse und komplexe Infra­struktur­projekte im Tunnel- und Spezial­tiefbau – in den Heim­märkten und darüber hinaus.

1341 (1524)

Auftragbestand, Mio. CHF

615 (516)

Produktionsleitung, Mio. CHF

77% (74%)

Visibilität1

1131 (1034)

Vollzeitstellen, FTE



1   Visibilität: Auftragsbestand für laufendes Jahr/geplante Produktionsleistung

Anteil Segment Infrastructure an den operativen Einheiten der Gruppe

22,2%

Auftragsbestand

13,9%

Produktionsleistung

18,5%

EBIT exkl. PPA

14,0%

Vollzeitstellen

Spezialistin für anspruchsvolle Infrastrukturprojekte in Europa
Das Segment Infrastructure fokussiert länderübergreifend auf den Tunnel- sowie Spezial­tiefbau. Hier vereint Implenia das Wissen in den Bereichen Tunneling, Spezial­tiefbau, Grossprojekte sowie Design/Planung. Die Gruppe verfügt damit über eine starke technische Plattform, um die Chancen des Megatrends Infra­struktur zu nutzen. Das Segment Infra­structure bietet seine Leistungen in den Heim­märkten Schweiz, Deutschland, Österreich, Norwegen und Schweden an. Sie beteiligt sich aber auch an Ausschreibungen für grosse, komplexe Infra­struktur­projekte ausserhalb dieser Märkte in Europa.

Infrastructure

  • Sehr gutes Ergebnis über den Erwartungen
  • Grossprojekte nehmen Fahrt auf und gehen in Produktion
  • Märkte in guter Verfassung
  • EBIT exkl. PPA

Im Segment Infrastructure konzentriert Implenia den Tunnel- und Spezialtiefbau in ganz Europa. Das Segment hat ein sehr gutes Ergebnis erzielt und die Erwartungen übertroffen. Auf vergleichbarer Basis belief sich das operative Ergebnis auf 19,1 Mio. Franken, was einem Plus von 32,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht (2016: 14,5 Mio.).

Grosse und komplexe Infra­struktur­projekte im Tunnel- und Spezial­tiefbau – in den Heim­märkten und darüber hinaus.

1341 (1524)

Auftragbestand, Mio. CHF

615 (516)

Produktionsleitung, Mio. CHF

77% (74%)

Visibilität1

1131 (1034)

Vollzeitstellen, FTE



1   Visibilität: Auftragsbestand für laufendes Jahr/geplante Produktionsleistung

 

Starke operative Leistung

Unter Berücksichtigung der Amortisationskosten für die im Zuge der Übernahme von Bilfinger Construction erworbenen immateriellen Vermögenswerte erreichte das operative Ergebnis im Jahr 2017 immer noch 14,4 Mio. Franken, was die starke operative Leistung des Segments unterstreicht. Die breit abgestützte Ergebnisentwicklung bestätigt die eingeschlagene Internationalisierungsstrategie im Bereich Infrastruktur. Verschiedene Grossprojekte aus dem Segment haben in der zweiten Jahreshälfte Fahrt aufgenommen und gehen nach anfänglichen Verzögerungen in Produktion.

Das Segment ist neben der Schweiz, Deutschland, Österreich, Norwegen und Schweden auch in Frankreich tätig. Implenia Infrastructure ist gut am Markt positioniert und arbeitet an verschiedenen Megaprojekten wie dem Albvorlandtunnel bei der Neubaustrecke Wendlingen-Ulm, den beiden Losen beim Semmering-Basistunnel oder den zwei Losen des «Grand Paris Express».

Der Auftragsbestand liegt per Ende Jahr bei 1341 Mio. Franken nach 1524 Mio. Franken im Vorjahr.

Bözbergtunnel

Schlüsselprojekte

Bözbergtunnel

Im Rahmen der Verlagerung der alpenquerenden Gütertransporte auf die Schiene soll die Gotthardachse zu einem 4-Meter-Korridor ausgebaut werden. Der Ersatz des bestehenden Bözbergtunnels im Kanton Aargau durch einen neuen Doppelspurtunnel ist das grösste Teilprojekt dieses Vorhabens. Für diesen Neubau haben die SBB Implenia mit den Hauptarbeiten beauftragt. Der Hauptvortrieb des Tunnels erfolgt mit einer Tunnelbohrmaschine. Die TBM hat einen Durchmesser von 12,36 Metern und arbeitete sich pro Tag bis zu 40 Meter vor. Die Inbetriebnahme des neuen Tunnels ist für 2020 vorgesehen. Dieser strategisch bedeutende Auftrag unterstreicht die Kompetenz von Implenia als Generalunternehmerin im Infrastrukturbereich.

Baugrube Überseequartier, Hamburg

Für die neu entstehende HafenCity in Hamburg wurde Implenia als Teil einer ARGE mit der Herstellung der grössten Baugrube Hamburgs beauftragt. Die Arbeiten umfassen die Herstellung von teils rückverankerten, teils ausgesteiften Schlitzwänden mit Einbindung in die Glimmertonschicht für drei Untergeschosse sowie den Anschluss an das querende U-Bahn-Bauwerk mit Dichtsäulen im Düsenstrahlverfahren. Die vorhandene Bebauung (Kaianlagen, U-Bahn-Bauwerk) sowie die teilweise starke Bodenkontamination durch die ehemalige Bebauung sind besondere Heraus­forderungen bei diesem Referenzprojekt. Die anschliessende Bebauung durch den Bauherrn Unibail-Rodamco umfasst elf Baukörper mit Flächen für Hotels, Gastronomie, Büros, Wohnungen sowie ein neues Kreuzfahrtterminal.

Albvorlandtunnel

Im Auftrag der Deutschen Bahn erstellt Implenia den Albvorlandtunnel als wichtigen Teilabschnitt der rund 60 Kilometer langen Neubaustrecke zwischen Stuttgart und Ulm. Im Oktober 2017 wurden die Vortriebsarbeiten am über acht Kilometer langen Tunnel aufgenommen. Der Vortrieb für die beiden eingleisigen Tunnelröhren mit einem jeweiligen Durchmesser von knapp elf Metern erfolgt parallel durch gleich zwei Tunnelbohrmaschinen. Die rund 54 000 Tübbingsteine zur Erstellung der Tunnelschale werden in einer eigens dafür eingerichteten Fabrik in Kirchheim unter Teck hergestellt, um die Transportwege auf ein Minimum zu beschränken. Mit diesem «One Company»-Projekt trägt Implenia zum weiteren Ausbau des europäischen Schienennetzes bei.

Baugrube Theresienstrasse, München

Auf einem 6500 m2 grossen Grundstück in München entwickelt die Instone Real Estate Development GmbH ein Quartier mit 116 Eigentumswohnungen und einer Kindertagesstätte. Implenia oblag die Herstellung der dichten Baugrube mittels einer rückverankerten Pfahlwandumschliessung mit verschiedenen Bohrdurchmessern und Bohrverfahren. Die Fassadenwand der unmittelbar angrenzenden Nachbarbebauung wurde mit einem Raumgerüst gesichert. Für die Herstellung der Pfähle musste dieses Gerüst mehrfach umgebaut werden. In der Fachwelt fand die Realisierung dieser technisch anspruchsvollen Baugrube im innerstädtischen Bereich viel Beachtung.

Anteil Segment Infrastructure an den operativen Einheiten der Gruppe

22,2%

Auftragsbestand

13,9%

Produktionsleistung

18,5%

EBIT exkl. PPA

14,0%

Vollzeitstellen

Spezialistin für anspruchsvolle Infrastrukturprojekte in Europa
Das Segment Infrastructure fokussiert länderübergreifend auf den Tunnel- sowie Spezial­tiefbau. Hier vereint Implenia das Wissen in den Bereichen Tunneling, Spezial­tiefbau, Grossprojekte sowie Design/Planung. Die Gruppe verfügt damit über eine starke technische Plattform, um die Chancen des Megatrends Infra­struktur zu nutzen. Das Segment Infra­structure bietet seine Leistungen in den Heim­märkten Schweiz, Deutschland, Österreich, Norwegen und Schweden an. Sie beteiligt sich aber auch an Ausschreibungen für grosse, komplexe Infra­struktur­projekte ausserhalb dieser Märkte in Europa.