Regionale Tiefbau­leistungen in Deutsch­land, Österreich, Rumänien, Norwegen und Schweden sowie Hochbau­kompetenz im deutsch­sprachigen Raum.

1746 (1010)1

Auftragsbestand, Mio. CHF

1309 (720)1

Produktionsleistung, Mio. CHF

73% (66%)1

Visibilität2

3229 (2231)1

Vollzeitstellen, FTE



1   Restated, siehe Seite 232, Erläuterung 5
2   Visibilität: Auftragsbestand für laufendes Jahr/geplante Produktionsleistung

Anteil Segment International an den operativen Einheiten der Gruppe

28,9%

Auftragsbestand

29,6%

Produktionsleistung

1,2%

EBIT exkl. PPA

40,1%

Vollzeitstellen

Regional verankerte Anbieterin von Bauleistungen in Europa
Das Segment International umfasst die Aktivitäten von Implenia in Deutschland, Österreich, Rumänien, Norwegen und Schweden sowie die ausländischen Kieswerke. Implenia Construction Deutschland ist für ihre regionalen Kunden im deutschsprachigen Raum ausserhalb der Schweiz kompetente Ansprechpartnerin für die Bereiche Tiefbau, allgemeiner Ingenieurbau und Instandsetzung; Implenia Hochbau Deutschland für den Hochbau. Implenia Austria & Romania erbringt Leistungen im Tiefbau, im allgemeinen Ingenieurbau und im Hochbau. In Norwegen und Schweden bietet Implenia umfassende Leistungen für Infrastruktur­projekte, inklusive des konventionellen Tunnelbaus, an. Hinzu kommen Nischen­leistungen für Strasse und Schiene.

International

  • Hochbaukompetenz in Deutschland gestärkt
  • Deutlich gesteigerter Auftragsbestand
  • Managementsituation in Norwegen geregelt
  • EBIT exkl. PPA
  • *   Restated, siehe Seite 232, Erläuterung 5
  • ** Inkl. Anpassungen von rund CHF 15 Mio im ersten
         Halbjahr

Beim Segment International mit den regionalen Tiefbauleistungen in Deutschland, Österreich, Rumänien, Norwegen und Schweden sowie einer gestärkten Hochbaukompetenz in Deutschland ist das Geschäftsjahr durch die Erstkonsolidierung von Bilfinger Hochbau geprägt. Das Segment hat insgesamt gute Ergebnisse geliefert. Der neu integrierte Hochbau hat nach Abzug aller Kosten bereits positiv abgeschlossen.

Regionale Tiefbau­leistungen in Deutsch­land, Österreich, Rumänien, Norwegen und Schweden sowie Hochbau­kompetenz im deutsch­sprachigen Raum.

1746 (1010)1

Auftragsbestand, Mio. CHF

1309 (720)1

Produktionsleistung, Mio. CHF

73% (66%)1

Visibilität2

3229 (2231)1

Vollzeitstellen, FTE



1   Restated, siehe Seite 232, Erläuterung 5
2   Visibilität: Auftragsbestand für laufendes Jahr/geplante Produktionsleistung

 

Hochbau mit positivem Ergebnisbeitrag

Der EBIT exkl. PPA liegt bei 1,2 Mio. Franken (2016 restated: 6,3 Mio.). Ohne Berücksichtigung der Anpassungen im ersten Halbjahr 2017 hätte sich der EBIT mit gut 16 Mio. Franken mehr als verdoppelt. Hochbau Deutschland hat nach Abzug aller Akquisitions- und Integrationskosten wie erwartet bereits einen positiven Beitrag geleistet. In Norwegen hat sich das Geschäft im Rahmen der Erwartungen entwickelt. Nach dem tragischen Tod von Herrn Stig Ingar Evje hat Frau Tone H. Bachke, zuvor CFO von Implenia in Norwegen und Head of Corporate Center Scandinavia, im Sommer definitiv die Rolle als neue CEO Implenia Norge übernommen. Mit der Wieder­aufnahme der Angebotserstellung sicherte sich Implenia Norge bereits Ende Jahr wieder erfolgreich einen neuen Auftrag für ein komplexes Infrastrukturprojekt. Für rund 70 Mio. Franken entstehen ein Damm und ein Tunnel. In Schweden hat Implenia den Auftrag für eine Sanierung von Bahninfrastruktur im Herzen von Stockholm über rund 100 Mio. Franken sowie für einen weiteren Teilabschnitt der Stockholmer Stadtumfahrung E4 gewonnen. Dank den guten Akquisitionserfolgen schreitet der weitere Ausbau der schwedischen Organisation planmässig voran. Hochbau Deutschland hat jüngst in Hamburg und Dortmund zwei grössere Aufträge erhalten.

Per Ende Dezember 2017 liegt der Auftragsbestand bei 1746 Mio. Franken (+73%). Die Kieswerke in Mali und an der Elfenbeinküste haben die erwartete Performance erbracht. In beiden Ländern sind die Marktperspektiven gut.

Reststoffbearbeitungszentrum, Philippsburg und Neckarwestheim

Schlüsselprojekte

Reststoffbearbeitungszentren, Philippsburg und Neckarwestheim

Der Energieversorger EnBW baut als Folge des in Deutschland beschlossenen Atomausstiegs seine Kernkraftwerke zurück. An seinen Standorten in Philippsburg und Neckarwestheim wird hierfür die entsprechende Infrastruktur geschaffen. Implenia wurde in einer ARGE jeweils mit dem Neubau eines Reststoffbearbeitungszentrums und eines Standortabfalllagers an beiden EnBW-Standorten beauftragt. Der Antransport der rund 30 Meter langen und 76 Tonnen schweren Dachbinder-Fertigteile ist eine besondere logistische Herausforderung in diesem Projekt.

Südwink, München

Für die Accumulata-Gruppe realisiert Implenia im Schlüsselfertigbau im Südwesten von München das neue multifunktionale Zentrum Südwink. Es bietet rund 18 600 m2 moderne Geschossfläche für ein Ärztehaus, Büros, Einzelhandel und rund 150 Appartements für Studierende. Diese unterschiedlichen Nutzungsarten waren eine der Herausforderungen in diesem nach Feng-Shui-Prinzipien entwickelten Projekt. Mit der geplanten Mieterstruktur wird sowohl ein hoher Identifikationswert als auch eine umfassende Nahversorgung erreicht.

Wohnhaus Töllergasse 3, Wien

Für die Bauen und Wohnen GmbH (BUWOG) erstellt Implenia als Generalunternehmerin in Wien einen Neubau von 96 freifinanzierten Wohneinheiten samt Tiefgarage. Eine Besonderheit ist die Regenwasserentwässerung. Die unterirdischen Versickerungsbauwerke dienen der Versickerung auf Eigengrund. Um der Niedrigenergiebauweise entsprechen zu können, wird primär mit einer Kombination von einer Wasser-Wasser-Wärmepumpenanlage geheizt und Heizspitzen werden durch die Gasbrennwertkesselanlage abgedeckt.

E134 Myntbrua – Trollerudmoen

Im Rahmen des Projekts E134 hat die norwegische Behörde für Strassenverkehr (Statens vegvesen) Implenia als Generalunternehmerin den Zuschlag für den Streckenabschnitt Myntbrua – Trollerudmoen erteilt. Die Arbeiten umfassen unter anderem den Bau einer neuen vierspurigen Strasse mit einer Gesamtlänge von 2,8 Kilometern, zwei Tunnels, sechs Tunnelportale sowie die neue Kongsbergbrücke über den Fluss Lågen. Darüber hinaus besteht das Projekt aus fünf kleineren Brücken, Stützmauern und Lärmschutzwänden. Bei der Ausführung dieses Grossauftrags baut Implenia auf ihre Kompetenz bei komplexen Infrastrukturprojekten in Norwegen.

Hjulsta Södra, Stockholm

In Stockholm hat sich Implenia ein weiteres Los der Stadtumfahrung Förbifart gesichert. Für die schwedische Verkehrsbehörde Trafikverket realisiert Implenia gemeinsam mit dem norwegischen Unternehmen Veidekke das komplexe Infrastrukturprojekt Hjulsta Södra. Dabei entsteht ein 1,3 Kilometer langer Autobahnabschnitt mit zwei Autobrücken, die je eine Länge von 650 Metern aufweisen. Eine besondere Anforderung an das Baustellenteam ist dabei die künftige Lage der Brücken: Beide Brücken führen über die stark befahrene E18, über die Bahngeleise der Mälarbanan, die während der Bauzeit erweitert werden, und über den Fluss Bällstaån.

Anteil Segment International an den operativen Einheiten der Gruppe

28,9%

Auftragsbestand

29,6%

Produktionsleistung

1,2%

EBIT exkl. PPA

40,1%

Vollzeitstellen

Regional verankerte Anbieterin von Bauleistungen in Europa
Das Segment International umfasst die Aktivitäten von Implenia in Deutschland, Österreich, Rumänien, Norwegen und Schweden sowie die ausländischen Kieswerke. Implenia Construction Deutschland ist für ihre regionalen Kunden im deutschsprachigen Raum ausserhalb der Schweiz kompetente Ansprechpartnerin für die Bereiche Tiefbau, allgemeiner Ingenieurbau und Instandsetzung; Implenia Hochbau Deutschland für den Hochbau. Implenia Austria & Romania erbringt Leistungen im Tiefbau, im allgemeinen Ingenieurbau und im Hochbau. In Norwegen und Schweden bietet Implenia umfassende Leistungen für Infrastruktur­projekte, inklusive des konventionellen Tunnelbaus, an. Hinzu kommen Nischen­leistungen für Strasse und Schiene.